Wagnerwahn

Just another WordPress.com weblog

„Nur für Dich… Mai 31, 2012

Filed under: Kind2 — wagnerwahn @ 3:47 pm

…Mama.“

sagt das verstuwwelte Kind.

 

kreativ Mai 30, 2012

Filed under: Kind1 — wagnerwahn @ 5:09 pm

Immer wiederkehrender Dialog:

Frau Wagnerwahn: „Kind1, hast Du noch Hunger? Magst Du noch was essen?“

Kind1: „Mama, mein 1.Magen ist satt, aber im 2. ist noch etwas Platz“

 

Anmerkung: Der 1.Magen ist für ihre Hauptmahlzeiten, der zweite immer für den Nachtisch. Kindliche Eigenkreation.

 

Ach ja Mai 29, 2012

Filed under: Kind1,Kind2 — wagnerwahn @ 6:35 pm

…sie werden groß, die lieben Kleinen. Jeden Tag auf´s neue bekomm ich es zu spüren…

Im Freibad, nach anfänglicher Scheu, löst sich Kind1 immer mehr ab, geht allein ins Wasser, zum Klo oder sonst wohin. Kind2 tut es ihr nach. Bewaffnet mit Schwimmflügeln, die er nicht ablegen mag… Man sollte meinen, toll, Zeit zum Entspannen… aber dem ist nicht so. Großes Wasser-Mutterpflichten. Zumindest gefühlte. Also schleppe ich mein Buch mit an den Wasserrand, lasse mich auf einem Bänkchen nieder, die Kinder im Halbblick. Lese dabei 3 Zeilen und weiß doch nicht was… Zu früh für Entspannung.

Daheim sieht das schon anders aus. Kind1 telephoniert am liebsten allein, verdreht theatralischst die Augen, wenn ich den Raum betrete…verabredet sich und entschwindet. Mal zu Fuß, mal mit dem Rad oder neuerdings den Inlinern. Ich kenne zumindest immer ihren Treffpunkt… Kind2 ist (zum Glück) noch nicht ganz so weit. Er geht auch raus und ist außer Sichtweite, aber doch irgendwie immer in der näheren Umgebung. Ist es länger ruhig draussen, werde ich unruhig. Versuche ihn akustisch zu orten. Schlecht, wenn er bei Nachbars drinnen spielt… Aber so im groben und ganzen paßt das Bauchgefühl. Manchmal frage ich mich, woher diese Sicherheit kommt. Sollte ich mich nicht mehr sorgen? Die Kinder besser beaufsichtigen? Im Grunde verletze ich ja meine elterliche Aufsichtspflicht…

Ein weiteres Anzeichen für das flügge werden sind die Fragen von Kind1, mit denen sie mir in den letzten Wochen in den Ohren liegt:

  • wann darf ich selbst über die Farbe meines Nagellackes bestimmen?
  • wann darf ich mit echtem Lippenstift in die Schule?
  • wann bekomme ich ein Handy?
  • ….

Die  heimlichen Anwendungen meiner schwarzen Wimperntusche wurden mir bewußt (…man sieht es nicht bei ihr, da sie eh so unverschämt lange schwarze Wimpern hat) als sie sich die Augen rieb… und heute kam sie im Nachthemd nochmals in die Küche…es war merkwürdig verfleckt. Die ersten Gedanken wurden von den zweiten verdrängt…komisch. „Bewundernswerter Teint“ huschte durch meinen Kopf, kaum wahrnehmbar… Ich fragte völlig ahnungslos, was das für komischer Schmutz sei…da fing das Gestammel an (DANKE!)…“Tomatensauce…und so…“ Alles klar, oder? Das eigentliche kleine Wesen hatte sich mein mattierendes Make up geschnappt und wunderbar ebenmäßig aufgetragen. Hallo?! Gestern keine 3 kg schwer, heute schon so drauf? Das Rad der Zeit darf sich gern ein wenig langsamer drehen. Für mich. Uns. 

Ah ja, den einen aufgeschnappten Dialog muß ich Euch auch noch mitteilen…Männergespräch! Kind2 (4) war mit dem Nachbarsbub (fast 8) in unserer Küche. Eiswürfelgetränke abfassen. Jeder hatte einen eigenen Becher, beide verschiedener Herkunft, beide mit integrierten Strohhalmen. Kind2 meint: „Boah, Deiner ist länger“ und der Nachbar sagt: „Deiner dafür dicker, und das ist viel besser“ 

Soweit alles. Bitte weitergehen.

 

Seuche Mai 26, 2012

Filed under: Uncategorized — wagnerwahn @ 7:34 pm

Letzte Woche war viel los. Großelternbesuch. Das hieß für mich, 2 Wohnungen vorzeigbar zu machen 🙂 Die Großeltern hatten nämlich die Ehre, als erstes die leere Studentenbude unter uns zu beziehen.

Das Wetter war noch recht launisch und alles andere als stabil. Aber hey, wir haben unsere Chancen genutzt!

Vatertag im Biergarten ausklingen lassen,

 nachdem wir das Schlösschen besichtigt haben.

 

Für alle was dabei.

Wir waren aktiv

…und haben viel geschäkert (was ne Männerfreundschaft!)

Und dann, plötzlich in der Nacht von Freitag auf Samstag kam sie. Die Seuche. Magen Darm.

Allerböseste Übelkeit quälte mich, bis ich nach 4 Stunden endlich erlöst wurde und alles von mir geben konnte. Der Besuch reiste vorzeitig ab, der Cocktailbarbesuch mit der Omi verschoben… Kind2 baute ab, bekam Kopfweh und leichtes Fieber, dann Durchfall. Mein Kreislauf war im Nirvana, der Mann mußte ran.
Erst am Dienstag schafften wir einen Spaziergang, kurz und knackig….gefolgt von viel Bettzeit. Der körper konnte noch nicht so schnell.

Aber hey, ich nutze die Gelegenheit und mach das beste aus der Situation. Winterspeck adé. Süßkram ist gestrichen und bisher vermisse ich nix. Dafür trinke ich Unmengen Wasser… und die Bereitschaft, sportlich aktiv zu werden ist zumindest auch wieder da…

Das Leben hat uns also wieder.

 

verpeilt zum x-ten Mai 11, 2012

Filed under: Uncategorized — wagnerwahn @ 5:29 pm

Kind1 war heute unterwegs. Schulausflug in den 110km entfernten Frankfurter Zoo. Schon ne größere Angelegenheit…

In der Früh, nach meinem Dienst, packte ich ihren kleinen Rucksack. Brote (die für 2 Tage oder 3 Kinder reichen), ein bißchen Gummigetier, Butterkekse und Müsliriegel. 2 Wasserflaschen, 4 Euros, ein Sonnenhut und ne Regenjacke.

Kurz nach 18 Uhr kam hier wieder ein fetter Schauer runter und ich schnappte mir Kind2 um zur Schule zu düsen… die Ankuftszeit stand nur vage fest…klar bei der Entfernung.

Kaum, dass wir das Haus verlassen haben, kommt Kind1 um die Ecke. Pitschepatschenaß. Armes Hascherl. Sie sieht mich und bricht in allerbitterste Tränen aus. In meinem Kopf spielen sich böse Dramen ab, Streitereien, ein furchtbarer Tag… aber Kind1 schüttelt nur den kopf und sagt: „Mama, es ist nix. Ich bin einfach nur k.o.“

Da stehste da, und fragst Dich, wann das Kind so groß geworden ist.

Ich stell sie unter die warme Dusche zum aufwärmen, bring ihr die Schlafsachen und richte das Essen… sie sitzt und meint: „Jetzt gehts mir besser“

Aber in Frankfurt hätte sie zum Ende hin gefroren… Seht ihr meine Fragezeichen?! Auf die Frage, warum sie weder das Langarmshirt (welches sie in der Früh anhatte) noch die Regenjacke übergezogen hätte meint sie völligst verwundert, sie habe nix dergleichen dabei gehabt…die anderen Kinder schon. Und das fände sie doof. Mein Kopf schüttelt sich. Ich denk, sie hat die Sachen bestimmt verloren und öffne den Rucksack. Alles drin. Alles.

Die Brote (vielleicht 2 mal abgebissen), die Butterkekse, die Müsliriegel und das warme Klamottenzeugs. Nur die Wasserflaschen sind geleert. Immerhin.

Verpeilt. Aber das hatten wir ja schon… „Uppps“ höre ich nur hinter mir.

Dieses Kind hat den ganzen Tag nix gegessen. Bis auf das Gummigetier. Und 1 Eis, wie sie erzählt.

Boah!!!

 

Der Sohn ist ein Sohn

Filed under: Kind2 — wagnerwahn @ 3:43 pm

…ganz eindeutig.

Nicht nur, was seine Wehleidigkeit angeht.

Heute im Auto, er durfte vorn sitzen, beobachtete er mein Fahrverhalten ganz genau. Ich wurde aufgefordert, bitte beide Hände ans Lenkrad zu nehmen und bitte etwas mehr ins Pedal zu drücken.

Hä?

„Mama, Gas geben. Wir sind zu langsam.“  Das nächste Knöllchen geht auf Dich, mein Sohn!

Er kommentiert, meist mit Bedauern welche Automarke uns schon wieder überholt hat, erfreut sich unter Jubel an gesichteten Porsches & Co.

Seit heute fragt er mich, warum ich auch das 2.Pedal drücke, die Kupplung. Und gibt sich mit meiner recht fraulichen Begründung nur knurrend ab. Woah!

Schmunzeln mußte ich nur bei der Frage: „Mama, können wir mal was ganz gaaaaanz cooles machen? Können wir mal die Fenster runtermachen und die Musik richtig laut? So laut, dass die anderen Autos uns hören?!“

Hallo? Testosteron, oder was?

 

Vom Leiden Mai 10, 2012

Filed under: Uncategorized — wagnerwahn @ 5:14 pm

Kind2 ist, wenn ich es bös´ausdrücke, ein typischer Kerl, was Schmerzen angeht. Oder kleine Wunden. Oder Haarrisse.

Er gibt sich dem Schmerz völlig hin, zerfließt mit ihm zu einer Einheit, er wird zum Schmerz. Meinem Ohrenschmerz.

Ich weiß ja nicht, wie andere Kinder so sind…kann ja immer nur mit Kind1 vergleichen…aber z.T. ist es echt beängstigend. Und wirklich, ich bin nicht das Rauhbein, welches mit platten Floskeln („ein Indianer“… blabla) den Kindern daherkommt. Wunden werden begutachtet, besprochen, gemeinsam versorgt. Ja, sowas kann auch wehtun, man darf weinen. Alles gut.

Aber Kind2 steigert das ganze ins unermessliche. Kommt er mit einer Miniverletzung (ich würde sagen-Dorn piekst Haut-ungefähr diese Dimension) heim, betritt er das Treppenhaus und schreit er önne vor Schmerz nicht mehr gehen. Die Verletzung befindet sich an der Hand… Ich helfe ihm nach oben, da ich weiß, er ist wahrscheinlich nur platt, und versuche herauszufinden was passiert ist. Wenn es wundmäsig was zu versorgen gibt, tun wir das. Ohne viel Aufhebens, mit Gepuste und allem drumherum.

So, denkt der Leser jetzt, damit hätte es sich, irrt er gewaltig. Irgendwann, Stunden oder Tage später fällt des Sohnes Blick durch Zufall auf das Rückbleibsel der „Wunde“…sei es eine kleine Rötung oder ein Fleckchen… fängt er unter großem Wehklagen erneut an, zu leiden.

Wirste bekloppt. Ehrlich.

Und früher, da war das alles nicht so. Ich finde mit zunehmendem Alter hat sich das bewußte Schmerzempfinden bei ihm massiv gesteigert. Potenziert quasi. Klingt leicht irre, wenn man bedenkt, dass ich hier von nem 4 jährigen schreibe.

Wie gesagt, Kind1 ist da anderer Natur. Auch sie weint und suhlt sich ab und an im Schmerz, aber eben nicht so exzessiv wie ihr Bruder.

Sind Eure Jungs auch so? Ähnlich? Flaut es wieder ab? Besteht noch Hoffnung???