Wagnerwahn

Just another WordPress.com weblog

Und letztens April 27, 2012

Filed under: Uncategorized — wagnerwahn @ 1:10 pm

nach dem Ballettunterricht kam Kind1 mir grinsend entgegen… Zahnbelückt.

Endlich. Die erste RICHTIGE Lücke. Und all das Gefuddel mit dem lockeren Zahn…das Hin-und Hergedrehe…das Kleingeschnippel von Lebensmitteln… heieiei. Vorbei. Ne ordentliche Lücke.

Und ich finde, sie schaut so anders aus. Ganz komisch.

 

Advertisements
 

Spiegel

Filed under: Uncategorized — wagnerwahn @ 12:39 pm

man hört es ja immer wieder…die Kinder spiegeln uns. Und ehrlich? Oftmals check ich es erst, wenn der Gatte mir DEN Blick zuwirft und meint: „dazu muss ich jetzt nix sagen, oder?“… da fällt der Groschen und ich sehe mich.

Beispiel gefällig?

Kind2, der alte Grantler, erhielt die Aufgabe am Abend, sich aus-und umzuziehen… Ich hörte das Gewüte und Gemaule. Und sah: er steckte mit einem Bein in der Pyjamahose, kam aber nicht weiter, da die Hose halb verdreht war. Hilfe? Nein, die wollte er nicht. Alleine, alleine. Pffff. Dann eben nicht. So zog sich das Schauspiel noch einige Zeit hin…Ich verließ das Zimmer um Kind1 schon mal Essen zu lassen…

Beim nächsten neugierigen Blick ins Zimmer steht er da. Kind2. Im Pyjama. Allerdings in einem neuen Schlafanzug. Den alten konnte er nicht selbst entwirren, war aber zu verbohrt, Hilfe anzunehmen. Also ein neuer. Und das auch noch mit Begründung: der neue leuchtet im Dunkeln. Klar, da stehste baff davor.

Ich verkniff mir das Grinsen mit Mühe, faltete den „alten“  und thematisierte es nicht weiter. Und der Mann schaute mich später bei meinem Bericht „nur“ an 🙂

Kennt ihr das???

 

Jaja April 26, 2012

Filed under: Uncategorized — wagnerwahn @ 6:18 pm

…ruhig war´s.

Aber nur hier im Blog. Das Leben an sich natürlich nie…nicht bei den Kindern.

Wir waren unterwegs…die beiden Zwerge und ich. Blogbesuch im Ausland. Ich sag´s Euch. Hat mich so einige Nerven gekostet, was aber weder an der Gastgeberin  noch ihrem Anhang lag… Die Kinder haben sich von all ihren Seiten präsentiert. ALLEN! Geschwisterkampf deluxe. Um wirklich jeden Pups. Aber ich muß ihnen zugute halten, dass sie auch lieb waren. Eben äußerst facettenreich. Dabei hätte ich so einige Dinge gern vertuscht…

Kurze Zeit (haha) mußte ich von einem Giftanschlag ausgehen und schmiedete schon Notfallpläne, falls das Organversagen einsetze. Im Ausland ist sowas ja immer recht heikel und auch nicht grad billig…Zum Glück ist mein Körper robust und nicht so leicht auszuknocken.

Ostern verbrachten wir bei bester Aprilwetterlage wieder auf deutschem Boden…in der Obhut der Schwieger-und Großeltern…Wunderbar! Und sooft wir (die Kinder und ich) uns zankten, so lieb haben wir uns auch. Echt.

Tja…und letztes Wochenende fiel der Bloggerbesuch bei mir ein. Ein Großstadtmädel, der aber auch bei uns nicht langweilig wurde…schon zu früher Morgenstund durfte sie wandern. Wer kann das schon?! Es wurden Cocktails geschlürft, Rotwein genippt, gut und viel gegessen, bißchen was von der Gegend gezeigt aber vor allem viel gequatscht 🙂 Wiederholenswert!

Das war´s erst mal… Manmanman… und all die Zwischentöne laß ich komplett aus… zuviel des guten ist ja auch nix…

 

Hunger! April 2, 2012

Filed under: Uncategorized — wagnerwahn @ 11:35 am

Tja, dumm gelaufen heute…

Kind2 verweigerte heute nach dem KiGa das Mittagessen. Nicht, weil es unlecker war, sondern er schlicht und einfach keine Lust zum Essen hatte. Er wollte spielen. Ich erklärte ihm (wie schon viele Male davor), dass es JETZT das Essen gäbe. Und wer nicht mitesse, folglich auch keinen Nachtisch bekäme.

„Mir doch egal“ sagte das Kind, zuckte mit den kleinen Schultern, drehte sich um und verschwand in sein Zimmer.

Kind1, das Tageskind, der Gatte und ich schlemmten. Und als alles weg war, ging es an den Nachtisch. Kind2 hat nen Riecher dafür und stand parat. Aber hey, das geht doch so nicht.

Als er merkte, all die Bettelei führt nicht weiter, fing der Hungerjammer an. „Mama, ich hab so einen bööööösen Hunger, bitte Mama, gib mir was zu essen…“

Hart, ne?

Mama aber ist es auch. Ich zeigte ihm die leere Pfanne und erklärte es nochmal von neuem. Essenszeit ist vorbei. Und nein, ich laß mich da auch nicht erweichen. Keine Banane, kein Apfel, kein Brot.

Jetzt los, steinigt mich.