Wagnerwahn

Just another WordPress.com weblog

Berufswunsch August 26, 2012

Filed under: Kind2 — wagnerwahn @ 12:57 nachmittags

Der Gatte berichtete heute, nach der sonntäglichen Kinderstunde, folgendes:

 

Der Sohn hat einen Berufswunsch. Der Betreuerin vor Ort habe er erzählt, er möchte Arzt werden (ansich ja kein schlechtes Ziel), weil (Achtung jetzt kommt´s!) … er sich dann einen Porsche kaufen kann. Und dann, ja dann holt er die Betreuerin ab, und sie darf mitfahren.

 

Hallo????!

 

 

Kindermund Juli 12, 2012

Filed under: Kind2 — wagnerwahn @ 11:27 vormittags

Gestern morgen schaute Kind2 aus dem Fenster und zeigte begeistert auf den Bauarbeiter, der schon fleißig zugange war.

Super, nickte ich.

Kind2 wollte auftrumpfen und mich neugierig machen…er kenne bereits (!!!) den Namen des Mannes.

Aha.

“Mama, er heißt *derPole*…”

Ich verkniff mir das kichern, und versuchte dem Kinde zu erklären, was es mit diesem “Namen” auf sich hätte… Doch da war sein Interesse bereits erloschen und weitergewandert.

 

 

Selten Juli 10, 2012

Filed under: Kind2 — wagnerwahn @ 4:00 nachmittags

Nur noch äußerst selten wird Kind2 vom Mittagsschlaf heimgesucht. Es schlich so aus. Langsam, aber wir hatten es ja auch nicht eilig. Und doch wirkte es befreiend. Endlich nicht mehr an den Tagschlaf eines Kindes gebunden…

Kleinere Kinder können im Tuch, der Trage, im Buggy oder sonstwo zwischenschlafen…ein stattlicher 4 jähriger aber nicht mehr.

Und doch passiert es…er döst mitten im hier und jetzt ein. Unweckbar. Jeder Versuch, das Schläfchen auf ein bestimmtes Zeitmaß zu reduzieren, scheitert kläglich.  Und so schläft er dann… zusammengerollt. Friedlich und einfach zuckersüß.

Manchmal 2-3 Stunden lang…

 

Autophil Juli 5, 2012

Filed under: Kind2 — wagnerwahn @ 2:24 nachmittags

Kind2 kommt vom nachmittäglichem Kindergartenbesuch heim. Verspätet. Über 20min… Er klingelt, stürmt ins Haus und ruft: “MAMA, ich muß Dir was erzählen”

Mir sind soeben einige Bauchgrummelsteine abgegangen und so drücke ich ihn erst mal einfach nur.

“Mama, ich hab sooooo ein cooles Auto gesehen. Mit Pferd drauf. einen Ferrari. Mit vielen Auspuffen. Mama, das war so toll”

Auf meine Frage, wo er denn auf dem Heimweg Pause gemacht habe, sagt er nur verständnislos: “Keine Pause, Mama. ich hab mir nur das Auto angesehen. Ganz oft. Mama, soooo cool!”

Ach ja. Verwächst sich bestimmt nicht, oder?

 

Die soziale Ader und Empathie… Juni 14, 2012

Filed under: Kind1,Kind2 — wagnerwahn @ 1:44 nachmittags

…meiner Kinder. Oder einfach mal ein kleines Loblied, neben all den “Kinder sind so anstrengend, teuer, laut, nervig…” Aussagen.

Als ich letztens mit Kind2 ambulant im Krankenhaus war, lag im gleichen Zimmer ein Säugling. Schlafend mit dickem Kopfverband, an einem Monitor angeschlossen, damit die Eltern mal kurz verschnaufen können. Kind2 war wach, gelangweilt aber noch zu k.o. um über die Gänge zu jagen. Wir schauten TV. Schlechtes Kinderprogramm. Er war begeistert. Aber auch besorgt. Immer wieder forderte er mich auf, das Gerät noch leiser zu stellen, damit das Baby bloß nicht aufwacht. Ein fremdes Baby, zu dem er keinerlei Beziehung hat, und er selbst im angeschlagenem Zustand. Fand ich toll.

Kind1 hat demnächst Geburtstag (oh Graus) und ich wollte von ihr wissen, wen sie denn alles so einladen möchte…um besser zu planen… Ich erwartete eine Latte an Mädchennamen… aber wider Erwarten nannte sie nur 3. Eine Schulfreundin, eine Turnfreundin und die allererste Freundin. Dann noch der Nachbarsbub und am Ende recht zögerlich das Tageskind. Ich hinterfragte die Liste und sie erklärte mir, sie wolle nicht viele einladen, sondern nur wichtige. Und eben das Tageskind. Weil er eben nicht auf Geburtstage eingeladen wird. Um ihm eine Freude zu machen. Uhhhhh. An sich finde ich es toll, dass sie so umsichtig ist, aber hier werden wir das ganze nochmal überdenken müssen.

Kind2 spielt draussen, rollert die Strasse entlang und trifft das Nachbarsmädel (2 ) im Vorgarten an. Nimmt sie bei der Hand und kommt mit ihr zu uns. “Sie war so allein draussen, da hab ich sie mitgenommen…”  und dann bespaßt er sie, erlaubt ihr alles und fordert mich auf, ihr was zum Essen zu geben. Jaja. Ich telefoniere derweil mit ihrer Mutter.

Strassenmusiker und Bettler…fragt nicht!

Kind1 rettet jedes Käferchen und Tierchen. Auch wenn es nicht gerettet werden möchte. Letzter Fall: eine Hummel. Irgendwie platt gewesen, da schlug die Naturschutznachbarin Zuckerwasser vor und gab es dem Kinde. Das Kind nahm die Hummel und ließ es nicht nur trinken von dem Zeug, sondern badete es ausgiebigst. Im Anschluß war die Hummel zwar vieder voller Energie, aber pitschenass und flugunfähig. Infolgedessen baute man ihr ein Haus…bettete sie auf Gras, dann auf ein Blümchen, dann wieder im Klee. Das Kind “pflegte” mit absoluter Hingabe. Und dann, die Hummel war getrocknet, schwang sich in die Lüfte und Kind1 zerbrach fast.

 

“Nur für Dich… Mai 31, 2012

Filed under: Kind2 — wagnerwahn @ 3:47 nachmittags

…Mama.”

sagt das verstuwwelte Kind.

 

Ach ja Mai 29, 2012

Filed under: Kind1,Kind2 — wagnerwahn @ 6:35 nachmittags

…sie werden groß, die lieben Kleinen. Jeden Tag auf´s neue bekomm ich es zu spüren…

Im Freibad, nach anfänglicher Scheu, löst sich Kind1 immer mehr ab, geht allein ins Wasser, zum Klo oder sonst wohin. Kind2 tut es ihr nach. Bewaffnet mit Schwimmflügeln, die er nicht ablegen mag… Man sollte meinen, toll, Zeit zum Entspannen… aber dem ist nicht so. Großes Wasser-Mutterpflichten. Zumindest gefühlte. Also schleppe ich mein Buch mit an den Wasserrand, lasse mich auf einem Bänkchen nieder, die Kinder im Halbblick. Lese dabei 3 Zeilen und weiß doch nicht was… Zu früh für Entspannung.

Daheim sieht das schon anders aus. Kind1 telephoniert am liebsten allein, verdreht theatralischst die Augen, wenn ich den Raum betrete…verabredet sich und entschwindet. Mal zu Fuß, mal mit dem Rad oder neuerdings den Inlinern. Ich kenne zumindest immer ihren Treffpunkt… Kind2 ist (zum Glück) noch nicht ganz so weit. Er geht auch raus und ist außer Sichtweite, aber doch irgendwie immer in der näheren Umgebung. Ist es länger ruhig draussen, werde ich unruhig. Versuche ihn akustisch zu orten. Schlecht, wenn er bei Nachbars drinnen spielt… Aber so im groben und ganzen paßt das Bauchgefühl. Manchmal frage ich mich, woher diese Sicherheit kommt. Sollte ich mich nicht mehr sorgen? Die Kinder besser beaufsichtigen? Im Grunde verletze ich ja meine elterliche Aufsichtspflicht…

Ein weiteres Anzeichen für das flügge werden sind die Fragen von Kind1, mit denen sie mir in den letzten Wochen in den Ohren liegt:

  • wann darf ich selbst über die Farbe meines Nagellackes bestimmen?
  • wann darf ich mit echtem Lippenstift in die Schule?
  • wann bekomme ich ein Handy?
  • ….

Die  heimlichen Anwendungen meiner schwarzen Wimperntusche wurden mir bewußt (…man sieht es nicht bei ihr, da sie eh so unverschämt lange schwarze Wimpern hat) als sie sich die Augen rieb… und heute kam sie im Nachthemd nochmals in die Küche…es war merkwürdig verfleckt. Die ersten Gedanken wurden von den zweiten verdrängt…komisch. “Bewundernswerter Teint” huschte durch meinen Kopf, kaum wahrnehmbar… Ich fragte völlig ahnungslos, was das für komischer Schmutz sei…da fing das Gestammel an (DANKE!)…”Tomatensauce…und so…” Alles klar, oder? Das eigentliche kleine Wesen hatte sich mein mattierendes Make up geschnappt und wunderbar ebenmäßig aufgetragen. Hallo?! Gestern keine 3 kg schwer, heute schon so drauf? Das Rad der Zeit darf sich gern ein wenig langsamer drehen. Für mich. Uns. 

Ah ja, den einen aufgeschnappten Dialog muß ich Euch auch noch mitteilen…Männergespräch! Kind2 (4) war mit dem Nachbarsbub (fast 8) in unserer Küche. Eiswürfelgetränke abfassen. Jeder hatte einen eigenen Becher, beide verschiedener Herkunft, beide mit integrierten Strohhalmen. Kind2 meint: “Boah, Deiner ist länger” und der Nachbar sagt: “Deiner dafür dicker, und das ist viel besser” 

Soweit alles. Bitte weitergehen.

 

 
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 295 Followern an